Was bedeutet es Jungunternehmer zu sein?

Im Jahr 2015 verzeichnete die Wirtschaftskammer Österreich knapp 40.000 Neugründungen [Quelle: wko.at]. Bis zu 5 Jahre nach Gründung wird eine Firma als Jungunternehmen bezeichnet.
TestPlus hat sich erfolgreich zu einem etablierten Unternehmen entwickelt. Rückblickend erklärt uns Marcus Wiegand, Gründer der TestPlus, vor welchen Herausforderungen ein Jungunternehmer steht sowie welche Fähigkeiten helfen, ein Unternehmen zu gründen und zu einer etablierten Firma auszubauen.

Was bedeutet der Begriff Jungunternehmer für dich? Wie passt dieser Begriff zu dir?

Jemand, der sich frisch und zum erstenmal selbständig gemacht hat.
Ich selbst bin jetzt seit 2011 im Geschäft und fühle mich bereits wie ein alter Hase.
Mich interessiert eigentlich weniger, ob jemand neu, jung, oder alt ist: Entweder bin ich hungrig und möchte etwas erreichen oder ich ruhe mich aus und habe weder Ziele noch Visionen.

Was muss deiner Meinung nach ein Jungunternehmer mit sich bringen?

Ein klares Ziel, Risikofreude, Offenheit… Aus meiner Sicht ist das Wichtigste ein gutes Team. Viele Qualitäten werden benötigt; die Mischung ist deshalb besonders wichtig für den Erfolg.

“Ein klares Ziel, Risikofreude und Offenheit sind wichtig; ein gutes Team unerlässlich.” Marcus Wiegand Klick um zu Tweeten

Wann hast du gemerkt, dass du Unternehmer sein möchtest? Was hat dich dazu bewegt TestPlus mit zu gründen?

Wirklich beschäftigt habe ich mich damit nie, ich habe mir aber immer vorstellen können, Unternehmer zu sein und mir das auch zugetraut. An Ideen fehlte es nie aber an der Gelegenheit. Mir fallen überall Innovationspotentiale auf, die ungenutzt bleiben. Auch im Softwaretest wurde das offensichtlich. Nach längerer Vorbereitung und Teamfindung war klar, dass Christoph Börner, Thomas Wagner und ich es probieren wollen.

Warum hast du dich für den Bereich Software-Test entschieden?

Im Endeffekt war das purer Zufall und ich bin der Meinung, dass wir auch in anderen Branchen Erfolg haben könnten. Engagierte und motivierte Menschen mit den passenden Fähigkeiten, werden überall benötigt.
Zum Softwaretest kam ich persönlich über einen Statistikjob bei der Handball Europameisterschaft 2010. Meine Arbeit dort hat wohl überzeugt und ich wurde für einen Testing-Job empfohlen. Die Kollegen von damals zählen bis heute zu unseren zufriedenen Kunden.

Was unterscheidet TestPlus von anderen Software-Testing-Unternehmen?

Bei uns gibt es keine strikten Vorgaben, Handbücher und Prozesse, wie ein Projekt zu managen, Probleme zu lösen oder eine Herausforderung anzugehen sind. Wir verschmelzen unsere Dienstleistungen mit den Bedürfnissen des Kunden, gleichen seine Schwächen aus und betonen seine Stärken. Dabei lernen immer beide Seiten etwas dazu und es entstehen wunderbare Dinge, die nicht abhängig machen, sondern die Wettbewerbsfähigkeit stärken.
Bei uns kauft man keine Lösung ein, man holt sich kritisch hinterfragende Individuen ins Haus.
Oft wird völlig am eigentlichen Bedarf vorbei getestet, da sich niemand mit der tiefer gehenden Problematik auseinandergesetzt hat. Wir wollen das verhindern und bereits bei der Anforderungsausgestaltung mitreden. Testing ist kein isolierter Bereich: Er ist wichtiger Teil eines kreativen Schaffensprozesses und nur erfolgreich, wenn alle gemeinsam ein Ziel verfolgen.

Wo siehst du TestPlus in 3 Jahren?

Ich sehe die Testplus als stabil gewachsenes KMU mit langfristigen Kundenbeziehungen. Software Qualitätssicherung wird sich auf ganz neue Bereiche erstreckt haben und die Testplus ist weiterhin einer der Vorreiter am Markt.
Zudem wird das eine oder andere Testing-Tool aus dem Hause Testplus im Einsatz sein und uns die Arbeit erleichtern.

Wie sieht die Realität eines Jungunternehmers aus?

Das dürfte je nach Branche und Art der Firma sehr unterschiedlich sein.
Ich freue mich jeden Tag, dem Kunden weiterhelfen zu können und dabei sehr frei agieren zu können. Für wissensbasierte Dienstleister sind auch mit geringem Kapital außergewöhnliche Leistungen möglich. Das Risiko bleibt kalkulierbar.
Die Realität dürfte für viele Jungunternehmer aber Verzicht, Verschleiß und große Ungewissheit sein. Auch das Scheitern gehört dazu.

Für wissensbasierte Dienstleister sind auch mit geringem Kapital außergewöhnliche Leistungen möglich. Klick um zu Tweeten

Was treibt dich an? Was bedeutet für dich Erfolg?

Ich möchte Dinge besser machen, Probleme verstehen und lösen. Das bereitet mir große Freude und bedeutet Erfolg.
Besonders in unserer Branche gilt es jeden Tag alles neu zu hinterfragen. Die IT ist schnelllebig, menschliche Prozesse sind aber eher von Gewohnheit geprägt. Das gilt es aufzubrechen und frisch zu bleiben. Als Firma müssen wir Trends früh erkennen, uns stetig wandeln und entwickeln.

Mit der Firma langfristig erfolgreich zu bleiben, wäre eine große Errungenschaft und mir ein besonderes Anliegen.

Wenn du deinem jüngeren Ich etwas raten könntest, was wäre es dann?

Guter Rat ist wichtig, aber gerade als Unternehmer sind eigene Erfahrungen unersetzbar. Ich muss mich auf mein eigenes Bauchgefühl, meinen Instinkt und meine Expertise zu 100% verlassen können.
Daher: Weiterhin viel ausprobieren und Erfahrungen sammeln!

“Viel ausprobieren und Erfahrungen sammeln” Marcus Wiegand über seine Erfahrungen als Jungunternehmer: Klick um zu Tweeten

Welche Tipps möchtest du anderen Jungunternehmern mitgeben?

Keine! Das wäre sehr verwegen und widerspricht dem Testplus Weg.
Zeige mir deine Welt und ich zeige dir, wo ich Verbesserungspotentiale sehe! Dieses Angebot kann ich ehrlich und ernsthaft machen.

Könntest du dir vorstellen jemals etwas anders zu machen?

Natürlich! Ich habe noch viel vor und ich möchte weiterhin erfolgreich sein.
Die Testplus wird an den Punkt kommen, an dem sie mich nicht mehr braucht oder ich ihr nicht mehr weiterhelfen kann. Dann heißt es loslassen und neue Aufgaben übernehmen.
Bis dahin werde ich noch viele mühsame Fragen stellen!

About Sarah

    You May Also Like